Leichlingen hilft – wir sind für Sie da!

Leichlingen hilft – wir sind für Sie da!

Die derzeitige Situation fordert unsere Solidargemeinschaft in besonderem Maße heraus. Neben den medizinischen und wirtschaftlichen, plagen auch soziale Fragestellungen die Verantwortlichen der Stadtverwaltung – wie kann dafür Sorge getragen werden, dass in diesen Tagen niemand abgehängt oder vergessen wird?

Glücklicherweise können sich die Leichlingerinnen und Leichlinger auf eine breite Basis an ehrenamtlichem Engagement verlassen. Um diejenigen, die in diesen Tagen Hilfe brauchen, mit Helfer*innen zusammenzubringen, hat das Büro Bürgermeister im Rathaus eine Koordinierungsstelle eingerichtet, die Anfragen sammelt. Bei Hilfestellungen, die durch Ehrenamtliche erbracht werden können, leitet die Verwaltung als Vermittlungsstelle die Anfrage an den Leichlinger Quartierstreff weiter, der dann die Koordination mit den Ehrenamtler*innen, Vereinen und Organisationen in Leichlingen übernimmt. In sensiblen Fällen werden aber auch städtische Mitarbeiter*innen den Bürgerinnen und Bürgern zur Seite stehen. Außerdem vermittelt die Koordinierungsstelle gegebenenfalls an die Kolleg*innen des Sozialamts, des Jugendamts oder der Wirtschaftsförderung weiter.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier:

https://www.leichlingen.de/leichlingen-hilft

Stellungnahme des SPD-Vorstands Leichlingen zu der aktuellen Diskussion um die Beendigung der Aktion „Wir für Leichlingen“

Stellungnahme des SPD-Vorstands Leichlingen zu der aktuellen Diskussion um die Beendigung der Aktion „Wir für Leichlingen“

Wir haben als SPD Leichlingen weder Herrn Esser dazu aufgefordert vom Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung zurückzutreten, noch Herrn Richter vorgeworfen mit der zu begrüßenden Aktion „Wir für Leichlingen“ Wahlkampf zu betreiben.

Antrag: Jetzt Takt-Verbesserungen für Linien 251 und 253 erwirken!

Antrag: Jetzt Takt-Verbesserungen für Linien 251 und 253 erwirken! – 05.03.2020

Portraitfoto Martin Klemmstein
Martin Klemmstein
Portraitfoto Christiane Bornmann
Christiane Bornmann
Portraitfoto Tobias Rottwinkel
Tobias Rottwinkel

Durch die Insolvenz des Busunternehmens Hüttebräucker wurden im März die Fahrten der Buslinien 251 und 253 durch die wupsi übernommen. Die SPD-Faktion sieht hier Handlungsbedarf und die Chance, die Linien anzupassen und Verbesserungen für die Nutzerinnen und Nutzer zu erzielen. Daher haben wir beantragt:
Die Stadt Leichlingen fordert den Rheinisch-Bergischen Kreis auf, als Auftraggeber der wupsi für die Fahrten der Linie 251 und 253 die seit vielen Jahren geforderten Verbesserungen jetzt durchzusetzen. Insbesondere in den Abendstunden und am Wochenende verkehren diese Linien zu wenig.
Auch eine Verdichtung des bisher nur stündlichen Fahrtangebotes
der Linie 253 wäre aus unserer Sicht der richtige Schritt. Eine
Wiederaufnahme der direkten Anbindung des Leichlinger Bahnhofes
– die früher immer zum Umfang der Linie 253 gehörte – sollte geprüft
werden. Ebenso ist zu überlegen, die Leichlinger Vogelsiedlung
wieder umfänglicher zu bedienen.

Den vollständigen Antrag finden Sie hier:


„Schlimmer geht immer!“ – Kabarett mit den WEIBS-BILDERN

„Schlimmer geht immer!“ – Kabarett mit den WEIBS-BILDERN

Aus Anlass des Internationalen Frauentages präsentieren die Leichlinger WEIBS-BILDER ihr Kabarettprogramm 2020:

Schlimmer geht immer!

Premiere: Samstag, 28. März, 19.00 Uhr und eine weitere Veranstaltung am Sonntag, 29. März, 18.00 Uhr 2020, Aula am Hammer, Leichlingen.

Eintritt 16 €. Die Karten gibt es bei Christiane Bornmann, Tel.: 02175/3721, bei Roswitha Süßelbeck Tel.: 02175/6727, in der Buchhandlung Gilljohann, Im Brückerfeld 11 sowie im Schmuckatelier Höhn, Brückenstr. 14a.

Buntes Treiben: SPD und Jusos mit gemeinsamer Gruppe beim Blütensamstagszug

Buntes Treiben: SPD und Jusos mit gemeinsamer Gruppe beim Blütensamstagszug

„Mir fiere Karneval“ – Eine gemeinsame Gruppe aus SPD und Jusos nahm bestens gelaunt am diesjährigen Blütensamstagszug teil. Unter dem Motto „Bloß kein WINTER im September“ war die bunte Truppe mit Fußgruppe und toll geschmücktem Bierbike als rollende hawaiianische Strandbar mit viel Kamelle dabei.

Antrag: „Fahrradparkhaus light“ am Bahnhof Leichlingen

Antrag: „Fahrradparkhaus light“ am Bahnhof Leichlingen

von Erhard Kühn, Sachkundiger Bürger und Dominik Laufs, Ratsmitglied

Portraitfoto Erhard Kühn
Erhard Kühn
Portraitfoto Dominik Laufs
Dominik Laufs

Die SPD-Fraktion hegt die Hoffnung, dass die Stadt an Fördermittel des Nahverkehr Rheinland (NVR) für eine Umsetzung des Baus eines Fahrradparkhauses am Bahnhof Leichlingen gelangen kann. Daher haben wir beantragt:

1.     Die Stadt Leichlingen meldet bis zum 31. März 2020 beim Nahverkehr Rheinland (NVR) als Maßnahme zur ÖPNV-Förderung die Errichtung eines „Fahrradparkhauses light“ am Bahnhof Leichlingen an.
2.    Die Verwaltung wird beauftragt, bis dahin die erforderlichen Anmeldeunterlagen, ggf. nach Rückabstimmung mit den politischen Gremien, zu erstellen.

[…] Die SPD-Fraktion wünscht, dass in der Sitzung des IVB am 6. Februar als letzte Sitzung des Fachausschusses vor der Anmeldefrist ein Grundsatzbeschluss getroffen wird und die Verwaltung entsprechende Planungen – auf Grundlage von Vorstellungen und Ideen der politischen Gremien – eigenverantwortlich angeht und beim NVR beantragt.
Seitens der SPD-Fraktion wird angeregt, den Antrag ohne Verwaltungsvorlage in der Sitzung des IVB am 6. Februar 2020 zu beraten.

Den vollständigen Antrag finden Sie hier:


Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet darüber:

https://www.ksta.de/region/leverkusen/leichlingen/leichlingen-rad-parkhaus-am-bahnhof-33799486

„Leichlingen – das sind wir alle.“

Leichlingen – das sind wir alle.“ Neujahrsempfang des Bürgermeisters steht im Zeichen von Zusammenhalt und sozialem Miteinander – über Grenzen hinweg

Beim Neujahrsempfang der Stadt Leichlingen am 19.01. im vollen Foyer des Gymnasiums Am Hammer fasste unser Bürgermeister Frank Steffes die Erfolge des letzten Jahres zusammen und wagte einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft. Auch die Erfolgsbilanz von Verwaltung und Ratsentscheidungen kann sich aus seiner Sicht sehen lassen. Es passiert viel in Leichlingen.

Die Gäste spendeten viel Applaus, vor allem beim Appell des Bürgermeisters, das Miteinander zu stärken und geschlossen gegen Ausgrenzung und Hass zu stehen. Insbesondere der raue und teils sehr unsachliche Umgangston in den sozialen Medien mache ihm sorgen, so Steffes. Da helfe es nur, die Gemeinschaft zu leben, das Miteinander zu stärken und solchen Äußerungen geschlossen entgegen zu stehen.

„Ob und wie das Zusammenleben in der Gemeinschaft gelingt, entscheidet sich in erster Linie in unserer, in der gelebten Nachbarschaft der Menschen. Es ist unsere Aufgabe, Identifizierung, Sicherheit und Vertrauen für die Bürgerinnen und Bürger zu stiften. Ich möchte Sie ermutigen, dass wir diesen Weg gemeinsam und verantwortungsvoll gehen.Kommune heißt Gemeinschaft, Leichlingen, das sind wir alle.
Vieles, was Leichlingen und sein Höhendorf Witzheldenlebens- und liebenswert macht, geht auf ihr Handeln oder ihre Initiativen zurück,“ so der Bürgermeister.

Gymnasiums-Schulleiter Christoph Bräunl leitete vor dem Empfang interessierte Bürgerinnen und Bürger durch das Schulgebäude und verwies auf die gute Ausrichtung seiner Schule im Bezug auf den Digitalisierungsprozess, die Stärken der naturwissenschaftlichen Schwerpunkte der Schule und neue Unterrichtsformen und -strukturen, wie die inzwischen etablierte Musik-Klasse oder die Zusatzangebote im Ganztag.

Beim Empfang des Bürgermeisters wurden zudem Cornelie Oeltzschner, Gabriele Vesper und Patrick Fleming für ihre Verdienste um das städtepartnerschaftliche Engagement mit der Partnerstadt Henley-on-Thames (England) mit der Ehrenplakette von Leichlingen ausgezeichnet. „Das Engagement für die Partnerschaft mit Henley stellt einen unschätzbaren Wert dar, der gerade in Zeiten von „Brexit“ und in Zeiten, in denen unser Europa, das auf der Suche nach neuen Formen der Pflege von Freundschaft, Partnerschaft und Verfasstheit ist, ein neues Narrativ nötig zu haben scheint,“ sagte Bürgermeister Steffes. „Die Partnerschaft zwischen Leichlingen und Henley hat nun 40 Jahre gehalten und macht uns bewusst, dass Europa und europäisches Miteinander weit mehr bedeuten können, als die politische und wirtschaftliche Verfasstheit einer Union europäischer Staaten zu vermitteln vermag.“

Volles Bürgerhaus: so viel Neujahrsempfang war lange nicht mehr!

Volles Bürgerhaus: so viel Neujahrsempfang war lange nicht mehr!

Zahlreiche BürgerInnen, junge, ältere, mit oder ohne Kinder, VertreterInnen von Vereinen, aktive und ehemalige Verwaltungsmitarbeiter oder GenossInnen aus der Nachbarschaft folgten am 11. Januar der Einladung des SPD Ortsvereins Leichlingen um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt saß Bürgermeister Frank Steffes auf dem roten Sofa und lud jede und jeden ein, sich mit einer oder mehreren Fragen neben ihn zu setzen.

„Wie schätzt du die aktuelle Lage der Bundespartei ein, wann kommen elektrische Ladesäulen in die Stadt oder was wird aus dem Globolus, wenn es demnächst in der Innenstadt mit dem Neubau an der Wupper weitergeht?“ waren nur einige der neugierigen Fragen.

Es sei vieles konkret auf den Weg gebracht worden, die Ernte werde zur Kommualwahl im September eingefahren und niemand müsse sich wegducken, so der Bürgermeister. Auch die SPD-Vorsitzende Roswitha Süßelbeck betonte die Erfolge und den Teamgeist der Partei und Fraktion. Nicht wenige Gäste bedankten sich bei ihr für die Einladung und sagten, wie wichtig die örtliche SPD für sie zur Orientierung sei.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs ehrte die SPD auch langjährige Mitglieder. Die Jubilare Christian Stark (vorne links), Rolf Bachhausen (mitte sitzend) und Rainer E. Finke (rechts sitzend) sind bereits 1969 eingetreten und somit 50 Jahre der SPD treu.

Zum Abschluss wurden langjährige GenossInnen für ihre Treue geehrt und das Leichlinger Prinzenpaar rundete samt Gefolge stimmungsvoll eine erfolgreiche Veranstaltung ab. Wir wünschen allen Menschen in und um unserer Blütenstadt ein friedliches und gesundes Jahr 2020!