Europa im Fokus: Eine Richtungswahl

Europa im Fokus: Eine Richtungswahl

„Die demokratischen Parteien müssen gemeinsam für Europa einstehen.“ Dies war das klare Fazit des SPD-Neujahrsempfangs 2024 in Leichlingen.

Siebo Janssen, Politikwissenschaftler und Historiker und Claudia Walther, SPD-Kandidatin für das EU-Parlament fassten die Herausforderungen für die europäische Gemeinschaft zusammen und führten die Vorstellungen der SPD für Europa aus. Die Gäste waren sehr interessiert und beteiligten sich rege an der Diskussion.

Deutliche Worte fand Politikexperte Siebo Janssen, was die Bedeutung der Wahl für die Zukunft Europas angeht: „Bei der Europawahl 2024 steht nichts geringeres auf dem Spiel als die Verteidigung gemeinsamer Grundwerte: Freiheit, Toleranz, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Demokratrie. Die rechten Parteien in Europa stehen davor – laut Umfragen – deutlich zu erstarken. Diese Parteien haben aber kein gemeinsames Europa im Sinn, sondern dessen Zersetzung. Es ist eine Richtungswahl.“

Trotz Krisen und neuer Unsicherheiten, sind gemeinsame Grundwerte von Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität für uns als SPD unanfechtbar.

„Bei aller – teils auch berechtigter – Kritik, die man an der europäischen Union haben kann, sollte man sich einmal kurz vorstellen, was wäre, wenn dieses Europa mit all‘ seinen Vorteilen nicht mehr existieren würde: Plötzlich wieder geschlossene Grenzen, keine gemeinsamen Absprachen, keine Verteidigung europäischer Grundwerte in der Weltgemeinschaft, kein starkes Gegengewicht gegenüber China, den USA und Russland. – Fragen Sie sich selber: Wollen Sie das? Wenn nicht, dann muss jede und jeder zur Wahl gehen und eine Partei der demokratischen Mitte wählen um eine erstarkte Rechte zu Verhindern.“

Im Anschluss ehrte die Vorsitzende Roswitha Süßelbeck Erwin Leesten für 60 Jahre treue Mitgliedschaft, Erika Horsthemke für 50 Jahre Engagement und aktive Mitarbeit in der SPD, sowie Sebastian Klee, der bereits 25 Jahre dabei ist.